Grüner SpargelEndlich ist es wieder soweit und die sehnsüchtig erwartete Spargelzeit steht vor der Tür. Das beliebte “Königsgemüse“ glänzt aus ernährungsphysiologischer Sicht mit einem vielseitigen Nährstoffspektrum; vorausgesetzt das kalorienarme Spargelgemüse wird nicht in Unmengen an zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise ertränkt. Keine Frage, die reichhaltige Sauce ist gelegentlich eine kulinarische Sünde wert, allerdings kann sie auch in einer leichteren Version – auf Basis von hochwertigem Öl, Joghurt und einer kleinen Menge an Bio-Eigelb – zubereitet werden. Das Tetrapak – mit Eiern aus bedenklicher Tierhaltung und künstlichen Zusatzstoffen – sollte also nicht nur wegen der “Kalorienexplosion“ besser im Regal verblassen.

Gratnatapfel

Unsere heutigen frühlingsfrischen Kreationen kommen in einer noch leichteren Variante und ganz ohne stärkehaltige Kartoffeln und entsprechend nicht „high carb“ daher: ein fruchtiger Spargel-Salat auf lauwarmem Spinat mit einem knusprigen Topping aus rot leuchtenden Granatapfelkernen. Dadurch wird diese Vorspeise zu einem idealen Auftakt für ein Dinner. Für die Hauptspeise wird grüner Spargel mit Parmesan und Walnüssen gratiniert und mit einer leichten Paprika-Schnittlauch-Creme serviert.

Fruchtiger Spargel auf Spinat mit Granatapfel

Noch ein ernährungsphysiologischer Blick auf das beliebte Frühlingsgemüse: Spargel liefert eine Extraportion an Kalium, welches die Ausscheidung von überschüssigem Gewebewasser unterstützt. Um den entwässernden Effekt voll auszunutzen, könnt Ihr zusätzlich aus der Schale eine Spargelbrühe zubereiten. Auch die anderen Mikronährstoffe – wie Folsäure, Magnesium, Zink und Co. – können sich sehen lassen. Grüner Spargel punktet darüber hinaus mit antioxidativ wirksamem ChlorophyllGratinierter grüner Spargel o und Provitamin A. Die vegane Vorspeise liefert dank der zarten Spinatblätter und des Spargels darüber hinaus eine Extraportion Eisen, dessen Resorption dank des Orangensafts optimiert wird. Der süß-säuerliche Granatapfel glänzt zudem mit zellschützenden Flavonoiden. Und auch die vegetarische Hauptspeise braucht sich in puncto Mikronährstoffe aufgrund von grünem Spargel, Walnüssen, roter Zwiebel und Paprika nicht zu verstecken.

Fruchtiger Spargel mit Granatapfel auf lauwarmen Spinatblättern
 
Autor:
Rezepttyp: Vorspeise
Küche: Vegan
Portionen: 2
Zutaten
  • 500 g weißer Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 ml frisch gepresster (Blut-) Orangensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g junger Spinat
  • 5 EL frische Granatapfelkerne
So einfach geht's
  1. Den Spargel waschen, unterhalb der Spargelköpfe schälen, ca. 1 cm der holzigen Spargelenden abschneiden und die Spargelstangen schräg in mundgerechte Stückchen schneiden. Die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und im heißem Öl in einem Topf ca. 3 Minuten glasig dünsten.
  2. Die Spargelstückchen zusammen mit dem Orangensaft zugeben, den fruchtigen Sud mit Salz und Pfeffer verfeinern, den Spargel – bei geschlossenem Deckel – aufkochen und ebenfalls abgedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Spinat abspülen, trocknen und auf zwei Tellern anrichten. Den Orangensud kurz abkühlen lassen, bis er lauwarm ist, nochmals nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Spargel über den Spinat geben.
  4. Den lauwarmen Salat mit den fruchtigen Granatapfelkernen bestreuen und servieren.
Notizen
Wer den Salat kalt bzw. den Spinat ungegart bevorzugt, lässt den fruchtigen Orangensud vor dem Servieren ausreichend abkühlen.

Gratinierter grüner Spargel an Paprika-Schnittlauch-Creme
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Vegetarisch, low carb
Portionen: 2
Zutaten
  • 800 g grüner Spargel
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 5 Haselnusskerne
  • 4 EL Parmesanspäne
  • Salz und Pfeffer
  • ½ rote Paprikaschote
  • 3 bis 4 EL Magerquark
  • frischer Schnittlauch
So einfach geht's
  1. Den grünen Spargel waschen, das untere Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelstangen dritteln und in 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne ca. 5 Minuten braten.
  2. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe(n) schälen, klein würfeln und die Hälfte des Knoblauchs für die Paprika-Schnittlauch-Creme aufbewahren. Die Zwiebel ebenfalls schälen, in feine Spalten schneiden, zusammen mit den Knoblauchwürfeln zum Spargel geben und weitere 3 bis 5 Minuten anbraten.
  3. Währenddessen die Haselnusskerne grob hacken und mit dem Parmesan vermischen. Den grünen Spargel mit Salz und Pfeffer verfeinern, in eine große Auflaufform oder zwei kleinere Förmchen schichten, mit dem nussigen Parmesan bestreuen und im Ofen – auf der Grillstufe – kurz gratinieren lassen.
  4. Inzwischen die halbe Paprikaschote waschen, das Fruchtfleisch grob würfeln, zusammen mit ½ EL Olivenöl und der restlichen Hälfte des Knoblauchs fein pürieren und mit dem Magerquark verrühren. Den Schnittlauch waschen, die Stangen in kleine Röllchen schneiden und die Paprika-Creme mit den Schnittlauch-Röllchen aromatisieren.
  5. Die Paprika-Schnittlauch-Creme mit Salz und Pfeffer verfeinern und mit dem gratinierten Spargel servieren.
Notizen
Wer sich die Paprika-Schnittlauch-Creme noch feiner wünscht, kann die Paprikaschale vorher einritzen, unter der Grillstufe kurz rösten, kurz in eine Klarsichtfolie wickeln und die Haut abziehen. Die aromatische Creme eignet sich auch – mit etwas mehr Flüssigkeit versetzt - als kalorienarmer Dressing für Salat.