Energy Drinks waren gestern. Wer Wert auf seine Gesundheit legt, trinkt heute Grüne Smoothies. Sie liefern aus natürlichen Quellen viele Nährstoffe, die uns fit und energiegeladen durch den Tag schreiten lassen. Aber natürlich sind Grüne Smoothies kein Energy Drink, der in null Komma nix den Körper pusht. Eine der häufigsten Fragen ist deshalb, wie lange man sie trinken muss, bevor man etwas spürt – körperlich und vielleicht auch geistig.

Diese Frage lässt sich nicht mit einer exakten Tages- oder Mengenangabe beantworten, denn wir alle starten mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Wenn es mir gesundheitlich sehr gut geht, ist das eine andere Basis, als wenn ich mit starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen kämpfe.

Warum die 100-Tage-Regel beim Grünen Smoothie nicht gilt

Bekommt man ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel zur Therapie eines Nährstoffmangels oder eines Symptoms verordnet, dann gilt oft die 100-Tage-Regel. Das heißt, nimmt man ein natürliches Präparat ein, so kann es sein, dass man durchaus bis zu 3 Monate warten muss, ehe man mit einer körperlichen Reaktion – ob positiv oder negativ – rechnen kann. Schneller geht es nicht.

Oder doch?

Meine Kunden haben mit dem Grünen Smoothie bereits nach wenigen Tagen den ersten „irgendwie-anders-Effekt“. Die meisten Smoothie-Einsteiger berichten schon nach ca. 2-3 Tagen davon, dass sie sich „irgendwie anders fühlen“. „Irgendwie“ haben sie nicht so viel Hunger, obwohl sie weniger gegessen haben; „irgendwie“ haben sie weniger Lust auf Schoki und fühlen sich auch „irgendwie“ frischer und wacher.

Das sind die ersten Feedbacks unseres Körpers. Er will damit „Danke“ sagen. Denn endlich bekommt er, wonach er in Pizza, Schnitzel, Pommes & Co verzweifelt sucht. Nämlich Vitalstoffe. Besonders das Blattgrün ist voll mit richtigen Leckerlis für unser Immunsystem und unseren Stoffwechsel. Wer sich aus dieser Kategorie Lebensmittel reichlich bedient, dessen Stoffwechsel wird quicklebendig und seinen Besitzer mit leuchtenden Augen und frischem Teint jeden Morgen im Spiegel begrüßen.

Was muss ich beachten?

Beim Verzehr der Grünen Smoothies gibt es nur wenig zu beachten um sein Grünes Wunder bereits in wenigen Tagen zu erleben.

Hier die aller wichtigsten Infos in aller Kürze:

Grüne Glückformel einhalten

50% vollreifes Obst + 50% Pflanzengrün (Wildkräuter, grüne Salate..) + reines Wasser

Rotationsprinzip beim Pflanzengrün einhalten

Pflanzengrün enthält in kleinen Mengen Alkaloide, die in höherer Konzentration schlecht für den Körper sind. Jede Grünpflanze enthält allerdings andere Alkaloide, so dass durch regelmäßiges Wechseln alles im grünen Bereich ist. Das heißt nicht, dass du nicht mal 2 oder 3 Tage hintereinander Kohl oder Rucola im Mixer haben kannst, sondern dass du es vermeiden solltest nur eine Sorte Pflanzengrün zu benutzen.

Tägliche Menge von 0,5 – 1 Liter „trinken“

Und mit „trinken“ meinen wir: schluckweise über den Vormittag oder den Tag verteilt zu sich nehmen, gut einspeicheln und kauen ehe er runtergeschluckt wird.

Wenn du dich fragst, wie lange dein Körper bis zum ersten „Danke“ braucht, dann bleibt dir nur eins: ausprobieren!

Und als kleines Goodie bekommst du hier mein liebstes Sommer-Smoothie Rezept zum Einstieg:

Melonen-Petersilien-Smoothie
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zubereitungszeit
 
Autor:
Rezepttyp: Getränke
Küche: Vegetarisch, Vegan, Paleo
Portionen: 1 liter
Zutaten
  • 3 Tassen Melone, in Würfel geschnitten
  • 1 Bund Petersilie
  • Wasser
So einfach geht's
  1. Alles in den Mixer, 60 Sekunden aufmixen, fertig.
  2. Wenn du die Zutaten einzeln aufmixt, kannst du eine optisch ansprechende Kreation wie auf dem Bild erzielen.

 Artikelbild: © Time for lunch – Fotolia.com