Was passiert eigentlich, wenn wir uns all unsere Träume und Wünsche erfüllt haben? Wenn wir Haus, Hof und Kind haben? Wenn wir beruflich dort sind, wo wir hin wollen?

Und besonders: Wenn wir unsere gesundheitlichen Wünsche erreicht haben, sprich unsere Krankheiten oder Wehwehchen nicht mehr haben?

Als ich bemerkte, dass ich meine Allergien mit Hilfe einer Mentaltechnik innerhalb von nur 30 Minuten loswerden konnte, war die Wunderfrage das erste, was ich für mich zu beantworten hatte. Wahnsinn, dachte ich, jetzt hatte ich so viele Jahre nach einem Weg gesucht meine Allergien und Unverträglichkeiten loszuwerden, ich habe gelesen und ausprobiert, was die Naturmedizin hergibt und jetzt sollte es alles so einfach sein? Ein bisschen anders danken und schon habe ich keine Reaktionen mehr?

Ja, so einfach kann das sein. Alles im Leben kann ganz einfach sein, wenn wir glauben, dass es einfach ist. Für uns Deutsche ist allein das ja schon nicht so einfach zu verstehen.

Es muss schon mit ordentlich Mühe und Anstrengung verbunden sein, wenn wir etwas erreichen. Ohne Fleiß kein Preis; ohne Blut, Schweiß und Tränen, kein Erfolg. Das ist natürlich totaler Humbug. Alles im Leben kann leicht erreicht werden. Und ich meine wirklich alles. Zumindest für uns hier in der westlichen Welt, die wir mit allen Ressourcen gesegnet sind. Materiell haben wir alles. Was uns fehlt, ist in Geld nicht aufzuwiegen: Glauben und Vertrauen.

Der Glaube daran, dass wir im Leben alles bekommen, was wir brauchen. Und das Vertrauen, dass wir es zum richtigen Zeitpunkt bekommen werden. Anstatt zu vertrauen, dass es so sein wird, wie es sein soll, versuchen wir die Dinge über Gebühr zu pushen. Wir verausgaben uns, anstatt in uns zu schauen und zu sehen, dass wir für vieles von dem, was wir uns wünschen, noch gar nicht bereit sind. Dass da so viele Dinge vorher gelöst werden müssen, bevor der große Knoten platzt.

Das gilt nicht nur für unsere Gesundheit, sondern für alles im Leben. Der bessere Job, den wir gern hätten, der schöne Mann, der uns nicht mehr aus dem Kopf geht, die Reise, die wir uns dieses Jahr wieder nicht leisten können, weil das Auto einer größeren Reparatur bedarf. Wenn du auch davon ausgehst, dass alles im Leben einen tiefer greifenden Sinn hat, dann fragst du dich in solchen Situationen sicherlich auch, was das zu bedeuten hat. Warum hält dir das Leben Möhren vor die Nase, die du mit noch so viel Anstrengung nicht bekommen kannst? Ganz dramatisch ist natürlich die Möhre, auf der Gesundheit steht, denn wir glauben, dass wir ohne sie nichts sind.

Genau an dieser Stelle ist die Wunderfrage eine wunderbare Methode, um zu verstehen, was dich von dem abhält, was du da eigentlich erreichen willst. Sie gibt dir die Möglichkeit dich aus deinem Problemdenken heraus zu bewegen und für dich einen Lösungsprozess zu skizzieren, der dich von deiner aktuellen Situation hin zum Ziel bringt. Die von Steven de Shazer entwickelte Methode hilft dir, durch vertieftes Nachfragen und Visualisieren, die Lösung deines Problems in deinem Kopf zu entwickeln und so neue neuronale Verknüpfungen herzustellen, die dir helfen, dein Ziel zu erreichen.

Die Wunderfrage hat mir vor einigen Wochen eine befreundete Heilpraktikerin ans Herz gelegt. Ich fand sie so toll, dass ich sie heute mit dir teilen möchte. Mein Kopf fing an diesem Abend sofort an zu rattern und ich bin sicher, dass du am Ende dieses Artikels auch beginnst, dir ein paar lebensverändernde Gedanken zu machen.

Ich kann dir empfehlen, dir für den folgenden Abschnitt etwas Zeit zu lassen und jede Frage wirklich für dich zu beantworten. Das kann schriftlich oder auch mündlich sein. Nimm dir ruhig 2-3 Minuten pro Frage.

Die Wunderfrage von Steven de Shazer

Nehmen wir also mal an, du hast ein Problem, dessen Lösung du aktuell nicht sehen kannst. Du weißt nicht so recht, wie du aus dieser Situation wieder herauskommen kannst und wie du dich in Richtung deines Zieles bewegen kannst.

Vielleicht sind andere Menschen an deinem Problem beteiligt, vielleicht trägst du die volle Verantwortung für dein Problem.

Vielleicht tritt dein Problem nicht immer auf, vielleicht wirst du täglich damit konfrontiert.

Vielleicht behindert es dich nur ein bisschen, vielleicht hindert es dich massiv daran, das nächste Level in deinem Leben zu erreichen.

Nun stell dir einmal vor, du liest diesen Artikel zu Ende, schließt dann die Augen und schläfst einfach ein. Es ist kein gewöhnlicher Schlaf, denn es ist die Nacht deines Wunders. Über Nacht, während du tief und fest schläfst, passiert dein Wunder. Wenn du am morgen aufwachst, ist es geschehen. Dein Problem ist weg, es ist gelöst, einfach so. Du hast nichts davon gemerkt. So ist das, wenn ein Wunder geschieht.

  • Woran erkennst du am Morgen, dass dein Wunder passiert ist?
    • Und woran kannst du es noch erkennen?
    • Es ist wichtig, dass du das, was du erlebst nachdem dein Wunder passiert ist, positiv formulierst.
    • Wenn etwas nicht mehr da ist, was ist stattdessen da?
    • Wenn du keine Schmerzen/Angst/Sorgen mehr hast, welche Gefühle fühlst du stattdessen?
    • Woran merken andere Menschen um dich herum, denen du nichts von deinem Problem erzählt hast, dass dein Wunder geschehen ist?
    • Woran merken sie, dass du dein Ziel erreicht hast?
    • Woran merkt es dein Partner, deine Kinder oder deine Eltern?

Vielleicht kannst du in deiner Vergangenheit eine Situation erinnern, an der alles schon einmal so war, wie an dem morgen, nachdem dein Wunder geschehen ist. Es mag vor kurzem so gewesen sein oder auch schon sehr lange zurück liegen. Vielleicht kehrt erst langsam deine Erinnerung zurück, dass der Zustand, den dein Wunder erst schafft, schon einmal da war.

Wenn wir jetzt zurück ins hier und jetzt kommen und du dich heute, hier an diesem Ort anschaust. Wie weit, meinst du, bist du von der Erreichung deines Ziels entfernt? Auf einer Skala von 0-10, wo befindest du dich, wenn die 10 dein erreichtes Ziel ist? Und wo befindest du dich im Vergleich dazu, bevor du dir die Wunderfrage gestellt hast?

Wenn du in den letzten Minuten, während du diesen Artikel gelesen hast, bewusst oder unbewusst, diese Fragen in deinem Kopf beantwortet und durchgespielt hast, dann wirst du in den nächsten Tagen feststellen, dass sich dein Leben ganz automatisch so verändert, dass du dein Ziel erreichen kannst. Dein Unterbewusstes hat nun ein klares Bild vor Augen, wie der Zielzustand aussieht, wie er sich anfühlt und weiß, was passieren muss, damit du das erreichst.

Vielleicht möchtest du dich jetzt noch einmal in deinem Inneren fragen, was jetzt noch passieren muss, damit dein Wunder vollständig realisiert wird?

Du kannst dich auch in den nächsten Tagen immer wieder fragen, wieviel von dem, was dein Wunder ausmacht, schon passiert ist? Und wieviel von dem, was dein Wunder ausmacht, hast du selbst getan? Was passiert noch, damit dein Wunder realisiert werden kann?

Ich wünsche dir viel Spaß beim realisieren deiner Träume.

Bild:  anyaberkut – fotolia.com