Hirse-Haselnuss-KugelnLangsam nähert sich der finale Höhepunkt von 2014, bevor wir das neue Jahr voller Hoffnung bzw. Zuversicht erwartungsvoll begrüßen können. Natürlich muss auch für das leibliche Wohl gesorgt sein. Diesbezüglich eignet sich Fingerfood à la „von der Hand in den Mund“ ideal, um es in Ruhe am letzten oder vorletzten Tag des Jahres vorzubereiten. So kann der Gastgeber die Silvesternacht mit seiner Familie bzw. den geladenen Party-Gästen bei Tanz und ausgelassener Stimmung verbringen und muss nicht die ganze Zeit allein mit dem Herd „liebäugeln“. Noch einfacher wird es, wenn jeder Gast ein paar Kleinigkeiten mitbringt und alle Kreationen zu einem bunt gemischten Silvesterbuffet arrangiert werden. Ich habe meine herzhaften und lieblichen Rezepte mit Vollkornmehl, hochwertigem Pflanzenöl und frischen Zutaten aufgepeppt, sodass weder der Genuss noch die Nährstoffe zu kurz kommen. Für ein kulinarisches Finale wartet eine schokoladige Dinkel-Komposition –  inklusive fruchtigem Pflaumenmus – auf „süße“ Gäste.

Mohn-Stangen

Mohn-Stangen mit Schnittlauch-Chili-Dip

Zutaten für ca. 20 Stück

200 g Weizenvollkornmehl

1/3 Würfel Hefe

½ TL Zucker

ca. 3 EL Olivenöl

ca. 4 EL gemahlener Mohn, Salz

 

Schnittlauch-Chili-DipSchnittlauch-Chili-Dip

200 g Frischkäse

2 EL Olivenöl

etwas Salz

ein paar Chiliflocken

frischer Schnittlauch

 

Das Vollkornmehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe mit dem Zucker und 100 ml warmem Wasser in die Mulde geben und vom Rand zunächst soviel Mehl in die Flüssigkeit rühren, bis ein dickflüssiger Vorteig in der Mitte entstanden ist. Den Teig abdecken und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig mit 3 EL ÖL und dem Mohn verkneten, kräftig mit Salz abschmecken und weitere ca. 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig nach dem Gehen nochmals durchkneten, Stangen formen, ca. 15 Minuten backen und abkühlen lassen.

Dipp: Den Frischkäse mit 2 EL Öl und einem Schuss Wasser verrühren und mit Salz und Chili verfeinern. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden, unterheben und zusammen mit den Mohn-Stangen servieren.

 

Haselnuss-Hirse-Kugeln Hirse-Nuss-Kugeln

Zutaten für ca. 20 kleine Kugeln

1 Schalotte oder 1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

3 EL Rapsöl

100 g Hirse

½ TL Gemüsebrühpulver

ca. 5 EL gemahlene Haselnüsse, Salz und Chiliflocken

 

Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen, sehr fein würfeln und in 1 EL Rapsöl ca. 3 Minuten glasig dünsten. Die Hirse gründlich waschen, abtropfen lassen, zugeben, kurz anbraten und das Gemüsebrühpulver und 200 ml Wasser zugeben.

Die Hirse einmal aufkochen, 5 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, umrühren und anschließend 10 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte – ebenfalls bei geschlossenem Deckel – quellen lassen.

Die Hirsemasse etwas abkühlen lassen, mit den Haselnüssen verfeinern, nach Belieben mit Salz und Chili würzen und mit feuchten Händen kleine Kugeln formen. Je nach Teigbeschaffenheit etwas mehr oder weniger Haselnüsse verwenden. Die Hirse-Haselnuss-Kugeln in 2 EL Rapsöl rundherum ca. 10 Minuten goldgelb braten und bis zum Servieren abkühlen lassen.

Tipp: Die nussigen Hirse-Bällchen schmecken auch heiß sehr lecker und harmonieren ebenfalls gut mit dem Schnittlauch-Chili-Dip oder einem Minz- oder Koriander-Dip aus frischen Kräutern, Sauerrahm oder einem Soja-Joghurt und etwas Salz.

 

Für ein schokoladiges Finale: Mini-Dinkel-Küchlein „Schoko-Pflaume“ Schoko-Pflaumen-Küchlein Fingerfood

Zutaten für einen großen Teller

250 g Dinkelmehl (630er)

100 ml Rapsöl

6 EL echter Kakao, 250 ml pflanzliche Milch

200 g Pflaumenmus

1 Päckchen Backpulver

etwas Puderzucker und Pflaumensaft

 

Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit das Dinkelmehl mit dem Rapsöl, dem Kakao, der pflanzlichen Milch und dem Pflaumenmus in eine Schüssel geben und die Zutaten gründlich miteinander verrühren. Das Backpulver unterheben und die Masse auf ofenfeste, geölte Förmchen – zum Beispiel Muffinförmchen oder kleine Silikonförmchen – verteilen.

Die „Pralinen-Törtchen“ ca. 10 Minuten, größere Törtchen à la Muffin ca. 20 Minuten backen und in den Förmchen auskühlen lassen. Ich würde die Zubereitung in Muffinförmchen empfehlen, da es eine große Herausforderung ist, die Mini-Törtchen aus der Pralinen-Form herauszubekommen. Aus dem gesiebtem Puderzucker und dem Pflaumensaft einen fruchtigen Zuckerguss herstellen und die Mini-Küchlein – nach dem Abkühlen – nach Herzenslust verzieren.