veganes Erdbeer-Mohn-Törtchen 2Kaum ein anderes Obst ist so beliebt wie die Erdbeere, die als “Königin der Früchte“ den Sommer besonders lieblich begrüßt. Aus botanischer Sicht ist die Erdbeere übrigens keine Beere sondern eine Nuss; lediglich die kleinen Punkte auf der Oberfläche bilden die eigentliche Frucht. Während bereits zu Beginn des Frühjahrs importierte Ware erhältlich ist, warten bewusste Konsumenten bis zum Wonnemonat Mai bzw. bis Juni, um die roten “Früchtchen“ zu vernaschen. Das schont nicht nur die Umwelt und das Portemonnaie, sondern verwöhnt unsere Geschmacksnerven besonders aromatisch. Auch das Nährstoffspektrum von heimischer Ware – inklusive einer Extraportion Sonne -, punktet gegenüber Erdbeeren aus Übersee, die oft weniger saftig sind.

vegane Erdbeer-Mohn-Törtchen

Den soften Boden meiner sommerlichen “Miniatur-Torten“ bildet ein veganer Mohn-Biskuit, der – dank Chiasamen, Mineralwasser und Backpulver – ausreichend saftig bzw. fluffig wird. Im Gegensatz zu herkömmlichem Gebäck glänzt der Teig zusätzlich mit ungesättigten Fettsäuren – ganz ohne Cholesterin -, da ich die klassische Butter durch Rapsöl ersetzt habe. Gleiches gilt für das fruchtige Topping: anstatt einer schweren Buttercreme habe ich die Mohn-Törtchen in eine dünne Schicht eines pflanzlichen Erdbeer-Mandelmus gehüllt, die in puncto Omega-3-Fettsäuren ganz sicher die Nase vorn hat.

veganes Erdbeer-Mohn-TörtchenDie kleinen Erdbeer-Törtchen sind bewusst nur sparsam gesüßt; wem die dezente Süßkraft nicht ausreicht, kann noch etwas mehr Agavendicksaft – oder zusätzlich etwas Stevia – verwenden. Letzteres kalorienfreie Süßungsmittel hat keinen Einfluss auf den Insulinstoffwechsel und eignet sich entsprechend ideal um Leckereien à la “low carb-Pâtisserie“ zu zaubern. Um eine vollmundige Süße zu erzielen, verwende ich Stevia allerdings lieber in Kombination mit anderen natürlichen Süßungsmittel wie Honig, Dicksaft und Co. Mein Favorit ist Agavendicksaft, da mich das Aroma und der niedrige glykämische Index – im Vergleich mit anderen Süßungsmitteln – überzeugen.

Vegane Erdbeer-Mohn-Törtchen
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: vegan
Portionen: 6
Zutaten
  • 2 EL Chiasamen
  • 100 g Dinkelmehl (630er)
  • 3 EL gemahlener Mohn
  • 20 ml Rapsöl
  • 50 g + 1 EL Agavendicksaft
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 100 g Erdbeeren
  • 3 bis 4 EL Mandelmus
  • Mark von ½ Vanillestange
  • ein paar Erdbeeren zum Belegen
  • frische Minze
So einfach geht's
  1. Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Chisamen mit 6 EL Wasser verrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit das Dinkelmehl, den Mohn, das Rapsöl, 50 g Agavendicksaft und das Backpulver in eine Schüssel geben.
  2. Die gequollenen Chiasamen mit den vorbereiteten Zutaten verrühren, das Mineralwasser vorsichtig unterheben und darauf achten, dass keine Klümpchen zurückbleiben.
  3. Ein halbes Muffinbackblech (sechs Mulden) mit Papier oder Silikonförmchen auskleiden, die Mohnmasse einfüllen, den Teig 25 bis 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen), weitere 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen zu Ende garen und den gebackenen Teig in den Förmchen – außerhalb des Backofens – vollständig auskühlen lassen.
  4. Die Erdbeeren abspülen, putzen, kurz auf einem Küchenpapier trocknen lassen, pürieren, mit dem Mandelmus verrühren, mit ca. 1 EL Agavendicksaft süßen und mit dem Vanillemark aromatisieren. Die abgekühlten Törtchen auf ein Küchengitter setzen (darunter eine Schicht Backpapier legen) und die Törtchen mit der rosa Mandelcreme überziehen.
  5. Die Törtchen nach Herzenslust mit Erdbeeren und der Minze garnieren, bis zum Servieren – mindestens 30 Minuten - im Kühlschrank aufbewahren und genießen.
Notizen
Ihr könnt die Törtchen zusätzlich mit einem Esslöffel der pürierten Erdbeeren für die Mandelcreme verzieren.