In den folgenden Tagen werden wir das Thema Verdauung mal in kleinen Happen bearbeiten. Ich bin sicher, dass werden keine Gassenfeger auf Facebook (wer teilt schon Artikel über Stuhlgang), aber das Thema ist so essentiell wichtig, dass wir es euch unbedingt detailliert näher bringen wollen.

Unsere Verdauung ist ein zentraler Bestandteil unseres Wohlbefindens. Funktioniert sie nicht richtig, fühlen wir uns unwohl und eingeschränkt. Das Problem ist, dass uns kaum ein Arzt dabei hilft das Problem genauer unter die Lupe zu nehmen. Stattdessen wird man viel zu oft mit Medikamenten nach Hause geschickt, ohne, dass die eigentliche Ursache angegangen wird.

Verdauungsbeschwerden sind ein deutliches Zeichen deines Körpers, dass irgendetwas nicht stimmt. Du solltest dich  sofort darum kümmern und das Problem nicht aussitzen.

Warum?

Der Ort, an dem unser Körper Eindringlinge in Form akuter oder chronischer Erkrankungen als erstes bekämpft, sind unsere Schleimhäute. Die größte Schleimhaut, die wir als Eintrittsfläche in unseren Körper haben, ist in unser Verdauungstrakt.

In unserem Darm sind 60-80% unseres Immunsystems zu Hause. Hier beginnt sämtliche Krankheit, aber zum Glück auch Gesundheit. Ist unser Darm nicht gesund, kann das eine unschuldigen Heuschnupfen auslösen, aber auch Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis und eine ganze Reihe von Autoimmunerkrankungen zur Folge haben. Vieles davon ist nicht von heute auf morgen sichtbar, sondern entsteht über viele Jahre in denen wir unseren Darm nicht so behandelt haben, wie es für seine Gesunderhaltung notwendig wäre.

Egal, ob du gerade eine akute Verdauungsstörung hast oder bereits eine größere Baustelle zu bearbeiten hast: Darmgesundheit ist die Grundlage von Gesundheit, aber auch Detektivarbeit. In dieser Serie möchte ich dir deshalb ein paar Hinweise geben, wo du suchen und direkt loslegen kannst. Fangen wir mal mit den Symptomen an.

Symptome einer gestörten Verdauung

  • Sodbrennen und Reflux
  • regelmäßige Blähungen/Aufstoßen
  • Indigestion
  • Gefühl der Völle nach dem Essen
  • regelmäßige Übelkeit
  • Blähungen/dicker Bauch nach dem Essen (nein, das ist nicht normal!)
  • Verstopfungen
  • Durchfall

Mögliche Ursachen einer Verdauungsstörung

  • zu wenig (nein, selten zu viel!) Magensäure (siehe auch unseren früheren Post: Warum zu wenig Magensäure dich krank macht)
  • zu wenig Galle
  • Stress (Ich kann es nicht genug betonen, dass Stress unseren Körper auf so vielen Ebenen durcheinander bringt.)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten/Sensitivität
  • zu viel oder zu wenig Ballaststoffe
  • Medikamente
  • Leaky Gut (durchlässiger Darm)
  • bakterielle Dysbiose/Candida albicans (Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien/Hefen im Darm)
  • Reizdarm
  • Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO)
  • zucker- und stärkereiche Ernährung, die die Dysbiose/Hefepilze oder die Dünndarmfehlbesiedlung fördert

Ursachen für Verstopfungen

Alle der oben genannten Gründe plus…

  • Dehydrierung – zu wenig Wasser
  • bewusste Unterdrückung über einen längeren Zeitraum
  • Mineralstoffmangel, wie Magnesium
  • Manche Ergänzungsmittel, wie Eisen oder Kalzium
  • Schilddrüsenunterfunktion

Ursachen für Durchfall

Alle der oben genannten Gründe einer gestörten Verdauung plus…

  • unsauberes Wasser oder andere kontaminierte Lebensmittel
  • Infektionen
  • zu viel Magnesium oder Vitamin C als Ergänzungsmittel

 

In Teil 2 und Teil 3 dieser Serie, werde ich darauf eingehen, was du machen kannst, um deine Verdauung wieder in den Griff zu bekommen.

Also schaut die Tage wieder rein!