Häufig schmecken gerade die einfachen, puristischen Gerichte besonders lecker und eignen sich für den mitunter stressigen Alltag, wenn man nicht stundenlang den Kochlöffel schwingen möchte. Mit ein paar kleinen Handgriffen wird aus einem bunt zusammen gestellten Obst- und Gemüsemix eine raffinierte Kreation. Dieses nährstoffreiche Rezept basiert auf in Rapsöl ausgebackenen Süßkartoffel-Talern, die mit einer knusprigen Hülle und einem zarten Inneren punkten. Die orangene Knolle – auch bekannt als Batate – überzeugt unter anderem mit einer Extraportion antioxidativ wirksamen Carotinoiden, Folsäure, Eisen, Kalium und B-Vitaminen. Im Gegensatz zur klassischen Kartoffel besitzt die Süßkartoffel übrigens einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel, so dass sie – obwohl der Name zunächst etwas anderes assoziieren lässt – auch den Speiseplan von Diabetikern bereichern kann.

Ananas-Möhren-Quark

Zu den Süßkartoffel-Türmchen wird ein fruchtig scharfer Ananas-Möhren-Dip – verfeinert mit Curcuma – serviert, der dank einer Extraportion Eiweiß das natürliche Sättigungsempfinden fördert und verhindert, dass die Blutglucose – insbesondere im Zusammenspiel mit Ballaststoffen – nach dem Verzehr zu intensiv ansteigt. Infolgedessen wird weniger Insulin ausgeschüttet und Blutzuckerschwankungen reduziert. Aufgrund der enthaltenen Enzyme werden die Ananaswürfel zunächst kurz gebraten, da der Quark sonst bittere Nuancen entwickeln würde. Abgerundet wird das Nährstoff-Spektrum mit pflanzlichem Eisen aus den zarten Spinatblättern, welches aufgrund der Orangen-Marinade optimal resorbierbar wird.

Süßkartoffel-Türmchen auf Spinat mit Ananas-Möhren-Dip
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: glutenfrei, vegetarisch
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 dicke Scheibe Ananas (ca. 250 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2,5 EL Rapsöl
  • 2 Süßkartoffeln (à ca. 250 g)
  • 1 Orange
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 100 g zarter Blattspinat
  • 1 Möhre
  • 250 g Bio-Magerquark
  • ca. 1 TL Chiliflocken
  • ½ TL Curcuma
So einfach geht's
  1. Für den fruchtigen Dip die Ananasscheibe von der harten Schale und dem mittleren Strunk befreien und das Fruchtfleisch grob würfeln. Die Knoblauchzehe schälen, klein würfeln und die Hälfte der Knoblauchwürfel (der Rest ist für die Süßkartoffeln) zusammen mit der Ananas in ½ EL heißem Rapsöl ca. 4 Minuten braten.
  2. Die Ananas anschließend fein pürieren und in einer kleinen Schale für den Dip abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln – mithilfe eines Sparschälers - schälen, in Scheiben schneiden und im restlichen, heißen Öl in einer großen, beschichteten Pfanne zunächst 5 Minuten auf der einen Seite bei mittlerer bis hoher Temperatur braten.
  3. Nach 5 Minuten Bratzeit die Süßkartoffel-Taler drehen, den restlichen Knoblauch zugeben und die Taler weitere 5 bis 7 Minuten goldgelb braten. Währenddessen die Orange für die fruchtige Marinade des Spinats auspressen, den Orangensaft in eine große Schale gießen und – nach persönlichem Belieben – mit Salz und Pfeffer verfeinern.
  4. Den Spinat waschen, gröbere Stiele entfernen und die Spinatblätter im Orangensaft marinieren lassen. Die Möhre abspülen, fein raspeln, zusammen mit dem Quark mit der pürierten Ananas vermischen und mit Salz, den Chiliflocken und dem Curcuma verfeinern.
  5. Die Süßkartoffel-Taler auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und mit etwas Salz würzen. Den marinierten Spinat auf zwei Tellern verteilen, die Süßkartoffel-Taler darauf platzieren und zusammen mit dem fruchtigen Ananas-Möhren-Dip servieren.