Grüner Frühlings-SmoothieDer Trend von cremigen Smoothies – herzhaft oder lieblich – geht in die nächste Runde. Dabei sind der kulinarischen Kreativität kaum Grenzen gesetzt, so dass die Zutaten nach Herzenslust zusammengestellt werden können. Wer seinen eigenen Smoothie zubereitet, hat nicht nur die Inhaltsstoffe im Blick, sondern spart darüber hinaus Geld, denn viele fertige Versionen sind recht kostspielig. In der letzten Zeit boomen vor allem grüne, chlorophyllreiche Smoothies, die im Vergleich mit den fruchtigen Kompositionen weniger Fruchtzucker – und entsprechend weniger Kalorien – und noch mehr Mikronährstoffe liefern.

ACE-Smoothie

Ich habe für Euch drei Smoothies – von grün, über orange bis hin zu leuchtendem rot – kreiert, so dass sie ein umfassendes Spektrum an natürlichen Farbstoffen (sekundären Pflanzenstoffen) liefern, welche zahlreiche positive Effekte besitzen. Während dem grünen Blattfarbstoff Chlorophyll antikarzenogene Wirkungen zugeschrieben werden, liefert der orangene Smoothie eine Extraportion an antioxidativem Beta-Carotin und das rot pürierte Obst zellschützende Flavonoide. Hinzukommen zahlreiche Vitamine, bioaktive Enzyme und Mineralstoffe. Die ideale Kombination aus Flüssigkeit und leicht verdaulichen Ballaststoffen – dank aufgeschlossener Pflanzenzellen – fördert ein intensives Sättigungsgefühl. Für den optimalen Aufschluss empfehle ich einen Hochleistungsmixer; wer keinen besitzt, sollte hartes Obst oder Gemüse wie Möhre gegebenenfalls vorher grob raspeln.

Erdbeer-Minze-Smoothie

Ihr könnt die Smoothies je nach Bedarf in den Tag integrieren oder auch einen ganzen Smoothie-Tag einplanen: dafür eignet sich die orangene Version – inklusive einer kleinen Portion Nüsse – besonders gut als nährstoffreiches Frühstück und der rote Smoothie als flüssige Zwischenmahlzeit für vormittags und nachmittags. Die grüne, herzhafte Kreation bildet eine leichte Alternative zum Mittagessen sowie zum Abendbrot. Dazu über den Tag verteilt Wasser und ungesüßte Kräutertees trinken. Ihr könnt die Smoothies – in kleine Flaschen gefüllt – auch mit ins Büro nehmen und dort bis zum Genuss im Kühlschrank lagern.

Sonnengruß-Smoothie
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: vegan
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 150 g Honigmelone (ohne Schale)
  • 100 g Mangofruchtfleisch
  • ½ reife Banane
  • ca. 3 Walnuss- oder Paranuskerne
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • etwas Vanillemark
  • etwas Zimt
  • Saft von 1 Zitrone
So einfach geht's
  1. Die Möhre waschen, in grobe Stückchen schneiden und zusammen mit der Honigmelone, der Mango, der Banane, den Nüssen, dem Ingwer und 100 ml Wasser pürieren.
  2. Den Smoothie nach Belieben mit Vanille, Zimt und Zitronensaft aromatisieren und servieren.
Notizen
Den Smoothie mit frischer Zitronenemelisse garnieren. Je nach gewünschter Konsistenz etwas mehr oder weniger Wasser zufügen.

Erdbeer-Minz-Smoothie
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: vegan
Portionen: 1
Zutaten
  • 100 g Erdbeeren
  • etwas frische Minze
  • ca. 3 EL Granatapfelkerne
  • 100 ml frisch gepresster Orangensaft
So einfach geht's
  1. Die Erdbeeren abspülen und putzen.
  2. Die Minze ebenfalls abspülen und die Blätter abzupfen.
  3. Die vorbereiteten Zutaten mit den Granatapfelkernen und dem Orangensaft pürieren und mit einem Minzzweig garnieren.
Notizen
Je nach gewünschter Süße etwas mehr oder weniger Orangensaft zufügen. Ihr könnt auch eines Teil des Orangensaftes durch Wasser ersetzen.

 
Grüner Frühlings-Smoothie
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: vegan
Portionen: 2
Zutaten
  • 100 g Feldsalat oder Babyspinat
  • ⅓ Gurke (ca. 100 g)
  • 1 kleiner Apfel (ca. 100 g)
  • 1 EL Sesam
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • ½ Limette
  • Salz und Pfeffer
So einfach geht's
  1. Den Salat abspülen und putzen. Die Gurke waschen und in grobe Stückchen schneiden. Den Apfel ebenfalls waschen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch grob würfeln.
  2. Die vorbereiteten Zutaten zusammen mit dem Sesam, dem Ingwer und 100 ml Wasser pürieren, mit dem Limettensaft aromatisieren, bei Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer verfeinern und servieren.
Notizen
Je nach gewünschter Konsistenz etwas mehr oder weniger Wasser zufügen. Nach Belieben mit frischen Kräutern garnieren.