Die Reaktion der meisten Leser auf diese Überschrift kann ich quasi vor mir sehen. Als ich das erste mal von warmem Obstsalat gehört habe, habe ich auch die Nase gerümpft. Und dann habe ich es ausprobiert, weil ich gemerkt habe, dass ein warmes Frühstück mir einfach gut tut. Und so landet besonders im Winter mein Obstsalat morgens für ein paar Minuten in einer Sauteuse.

Warmer Obstsalat ist eine gute Option für alle, die etwas Schwierigkeiten haben Obst zu verdauen oder solche, die gerade im Winter eher frieren. Auch bei Kreuzallergien, z.B. auf Apfel, ist das Dünsten eine gute Option, um das Obst besser zu vertragen. Zusammen mit einigen Zutaten, die die Verdauung erleichtern, ist er so ein idealer, kuscheliger Start in den Tag.

warmer obstsalat

Im Ayurveda ist warm und süß gerade für Pitta-Menschen (wie mich) eine gute Option zum Ausgleich des Doshas. Westlich ausgedrückt: wer eher ein temperamentvoller, scharfer, feuriger Typ ist, profitiert von der Süße des Obstes. Ich weiß, das ist abstrakt, aber es funktioniert. Mit warmem Obst startet mein Tag ganz anders als mit Rührei und Speck. Essen ist eben mehr als nur die perfekte Kombination der Makronährstoffe…

Rezept: Warmer Obstsalat
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zubereitungszeit
 
Autor:
Rezepttyp: Frühstück
Küche: Vegetarisch
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 Orange
  • Kokosflocken nach Belieben
  • Gemahlene Mandeln, Mandelsplitter oder Mandelplättchen nach Belieben
  • 4 EL Leinsamen
  • Zimt
  • Optional: Kresse, Ziegenfrischkäse (I love it!)
So einfach geht's
  1. Das Obst kleinschneiden und mit einem Schluck Wasser in eine Kasserole oder Sauteuse geben.
  2. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten andünsten. Kokosflocken, gemahlene Mandeln und Leinsamen dazu geben und unterrühren.
  3. Mit Zimt bestreuen und servieren.