Cheese cake (New York cheesecake)

Alle, die cremigen Käsekuchen lieben, aber dem Original aufgrund der Kohlenhydrate lieber die kalte Schulter zeigen möchten, können mit dieser Rezept-Kreation “liebäugeln“. Die saftige Vanille-Tarte verbindet die amerikanische Version – dem Frischkäse und dem Knusperboden sei Dank – mit unserer Rezeptur auf Basis von Quark. Im Gegensatz zum klassisch deutschen Boden aus Mürbeteig basiert die untere Schicht dieser lieblichen Komposition aus gemahlenen Mandeln, Chiasamen und etwas Stevia. Letzteres natürliche Zuckeraustauschmittel ist nahezu kalorienfrei. Es wird aus den Blättern einer als Honigkraut bezeichneten Pflanze gewonnen und verleiht Boden und Vanillemasse die nötige „Süße ohne Reue“. Entsprechend bleibt die Vanille-Cheesecake-Tarte ganz dem low carb-Prinzip treu.

Während die gemahlenen Mandeln, das Rapsöl und die Chiasamen eine Extraportion ungesättigter Fettsäuren ins kulinarische Spiel bringen, liefern Frischkäse und Quark knochenstärkendes Calcium und sättigendes Protein. Um den Eiweißgehalt – bei reduzierter Kalorienmenge – zusätzlich zu erhöhen, könnt ihr auch Magerquark verwenden, allerdings würde ich für die Saftigkeit einen Quark mit 20 Prozent Fett in der Trockenmasse empfehlen. Für besondere Anlässe erzielt ihr ein extra cremiges Ergebnis, wenn Ihr alternativ auf Sahnequark setzt. Die Limette – insbesondere die intensiven Nuancen der Limettenschale – verleihen der Vanille-Cheesecake-Tarte einen Hauch Frische und harmonieren köstlich mit der lieblichen Vanille.

5.0 from 1 reviews
Vanilla-Cheesecake-Tarte mit Limette
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: low carb, glutenfrei, eifrei
Portionen: 1 kleine Tarte
Zutaten
  • 1 EL Chiasamen
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 TL plus 80 g Stevia (kristallin)
  • 500 g Quark (20 % Fett)
  • 150 g Doppelrahm-Frischkäse
  • Mark von 1 bis 2 Vanillestangen
  • 1 unbehandelte Limette
  • 1 Päckchen Backpulver (glutenfrei)
  • 2 EL Kartoffel- oder Maisstärke
  • Limettenscheiben oder Minze (Deko)
So einfach geht's
  1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Chiasamen mit 3 EL Wasser verrühren, 10 Minuten quellen lassen, anschließend mit den gemahlenen Mandeln und dem Rapsöl verrühren und mit 2 TL Stevia süßen. Den Mandelteig in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Springform geben, fest drücken und 10 bis 15 Minuten vorbacken (der Rand sollte nicht zu dunkel werden).
  2. In der Zwischenzeit den Quark mit dem Frischkäse glattrühren, mit dem Vanillemark aromatisieren und mit 80 g Stevia süßen. Die Limette waschen, die Schale abreiben, die Limette halbieren, eine Hälfte auspressen und die Vanillemasse – ja nach Belieben - mit der Limettenschale und etwas Limettensaft verfeinern. Das Backpulver und die Stärke über die Vanillemasse sieben, unterheben, auf dem Mandelboden verteilen und im Ofen 45 Minuten Minuten backen. Damit die obere Schicht am Ende der Backzeit nicht zu dunkel wird, den Käsekuchen gegebenenfalls mit einer Schicht Backpapier abdecken.
  3. Die Vanilla-Cheesecake-Tarte weitere 30 Minuten im ausgeschalteten Ofen zu Ende garen, anschließend bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen, damit die Vanillemasse ausreichend fest wird.
  4. Den gekühlten Cheesecake nach Belieben mit Limettenscheiben garnieren und servieren.
Notizen
Während die Vanillemasse zu Beginn des Backens etwas aufgeht, fällt die Käsekuchen-Tarte am Ende des Backprozesses - wie das Original übrigens auch – wieder zusammen. Wer die Vanilla-Tarte als Dessert servieren möchte, kann sie mit einer Fruchtsoße, beispielsweise aus pürierten Heidelbeeren servieren.