Letzte Woche hatte ich ja schon berichtet, dass die biologische Substanz, die rote Beete und Süßwasserfische muffig macht, mit Essig aufzulösen ist. Daher kommt auch das traditionelle Rezept für Forelle oder Karpfen blau. Durch den Essig wird das muffig, erdig schmeckende Geosmin reduziert und der Süßwasserfisch für verwöhnte Gaumen genießbarer. Forelle „blau“ steht bei uns regelmäßig auf dem Tisch. Ich selbst liebe den frischen Geschmack von Essig in Kombination mit dem Fisch. In Zeiten in denen ich sehr stark auf Histamin reagiert habe, ging Essig eigentlich gar nicht, aber Essigessenz, die hier alternativ genutzt werden kann, ist ein guter Ersatz. Wichtig ist bei Reaktionen auf Histamin nur, dass der Fisch wirklich knackig frisch ist.

Forellen sind Süß- und Salzwasserfische zugleich. Sie kommen sowohl im Meer, als auch in Flüssen und Seen vor. Sie gehören zur Familie der Lachse und enthalten in 100g fast den gesamten Tagesbedarf eines Erwachsenen an Selen, was besonders für die Schilddrüsenpatienten unter euch interessant ist. Eine ganze Forelle mit 300g Gewicht, enthält rund 75 Mikrogramm Selen.

Die Bachforelle ist kein besonders fettiger Fisch, aber ein sehr guter Eiweißlieferant. Für sie eignet sich das nachfolgende Rezept besonders gut. Für die Meerforelle oder die Lachsforelle gibt es bessere Zubereitungsmethoden, da sie wesentlich fettiger sind und den muffigen Geschmack von Süßwasser nicht haben.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Rezept: Forelle "blau"
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zubereitungszeit
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: Paleo, Low-Carb
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 2 ganze Forellen, ausgenommen
  • 1 halbe Zwiebel, in Scheiben geschnitten
  • 200ml trockenen Weißwein
  • 150ml Weißweinessig
  • 1 Stange Sellerie mit Grün, in Stücke geschnitten
  • 2-3 Scheiben Zitrone
  • 2 TL Wacholderbeeren, leicht gemörst
  • 2 TL Pfefferkörner, leicht gemörst
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Meersalz
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, in Scheiben
So einfach geht's
  1. In einer tiefen Pfanne oder einem Topf den Weißwein und den Weißweinessig zusammen mit Zitrone, Sellerie und den Gewürzen erhitzen und eine Viertelstunde aufkochen.
  2. Die Hitze abdrehen, den Sud kurz abkühlen lassen und die Forellen in den Sud legen. Die Forellen darin 10 Minuten garen lassen.
  3. Aus dem Sud nehmen und mit etwas frischem Salat anrichten.