Jetzt mal Hand auf’s Herz. Wann hattest du das letzte Mal Kopfschmerzen? Heute? Letzte Woche?

Kopfschmerzen sind neben Rückenschmerzen die Schmerzursache Nummer eins in Deutschland. Rund 54 Millionen Deutsche sollen regelmäßig darunter leiden. In manchen Büros entfacht ein wahrer Wettbewerb um das stärkste Schmerzmittel, sobald jemand über Kopfschmerzen klagt. Nicht umsonst werden jährlich Schmerzmittel im Wert von einer halben Milliarde Euro über den Apotheker-Tresen geschoben. Und das, obwohl die meisten Menschen wissen, dass das nicht der richtige Weg ist. Denn Schmerzmittel belasten nicht nur Leber und Magen, sondern verändern uns auch in unserem Verhalten. Einige Medien berichteten darüber im letzten Jahr, dass nicht nur der Kopfschmerz geht, sondern auch der Schmerz bei der Trennung vom eigenen Geld.

„Ist mir egal, denn es hilft.“ sagte mir neulich jemand, der bereits mit einer entzündeten Magenschleimhaut, die durch zu viele Schmerzmittel entstehen kann, zu kämpfen hatte. Klar hilft es, aber andere Sachen helfen auch. Warum also zu den Mitteln mit den Nebenwirkungen greifen? Hier also meine Top 3 naturheilkundlichen Mittel gegen Kopfschmerzen.

Pfefferminz-Öl

Pfefferminzöl ist eines der wichtigsten ätherischen Öle, das in keiner Hausapotheke fehlen sollte. Es hat unwahrscheinlich viele Verwendungsmöglichkeiten, wovon die Behandlung von Kopfschmerzen nur eine ist. Es wirkt bei Verdauungsstörungen wie Blähungen und Durchfall genauso wie bei allergischen Reaktionen und Schnupfen. Für Kopfschmerzen ist eine Lösung aus Pfefferminzöl 10% und Ethanol sogar als Akuttherapie in den Leitlinien der Fachgesellschaften verankert. Ärzte müssen also bei wiederkehrendem Spannungskopfschmerz keinesfalls auf Pharmazeutika mit Nebenwirkungen zurückgreifen, denn es ist erwiesen, dass Pfefferminzöl in seiner Effizienz mit Aspirin oder Paracetamol vergleichbar ist [1].

Für den Hausgebrauch gibt man einfach einen bis maximal zwei Tropfen Pfefferminzöl in die Hand oder in ein Taschentuch und reibt es auf die Schläfen und in den Nacken. Es stellt sich kurz ein kühlender Effekt ein und die Kopfschmerzen verziehen sich in wenigen Minuten.

Neben der Blockierung einiger Mechanismen der Schmerzentstehung konnte gezeigt werden, dass Pfefferminzöl auf die Stirn aufgetragen, eine deutliche Verbesserung der Durchblutung der Haut bewirkt [2].

Weitere ätherische Öle, die bei Kopfschmerzen Anwendung finden können, sind:

  • Angelikawurzelöl
  • Grapefruitöl
  • Litseaöl
  • Bergamottenöl

Unverträglichkeiten austesten, Histamin senken

Wer unter chronischen Kopfschmerzen leidet, sollte außerdem Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Betracht ziehen. Bei Migräne ist bekannt, dass eine histaminarme Ernährung in Kombination mit Stressreduktion hilfreich sein kann. Rotwein, Hartkäse, Sekt, Räucherfisch und negativer Stress sind also wesentliche Migränetrigger, die beseitigt werden können.

Bewegung und Triggerpunktmassage

Zu guter Letzt sind Kopfschmerzen häufig die Folge von muskulären Verspannungen im Hals- und Nackenbereich, die durch einseitige Belastung entstehen. Langes Arbeiten an PCs, Anspannung durch Stress und ein Mangel an Bewegung können so regelmäßig und dauerhaft zu Kopfschmerzen führen. Eine gute Methode solche Verspannungen zu lösen, ist Bewegung oder die Eigenmassage von sogenannten muskulären Triggerpunkten. Triggerpunkte sind kleine Knötchen im Muskel, die an Ort und Stelle oder auch an viel weiter entfernten Orten Schmerzen auslösen können.

Je nachdem, wo die Kopfschmerzen auftreten, kann man solche Triggerpunkte finden und durch die gezielte Selbstmassage auflösen. Hervorragende Anleitungen dazu bietet der Physiotherapeut Jan Lingen auf seiner Webseite muskel-und-gelenkschmerzen.de.

Er unterscheidet hier zwischen Kopfschmerzen, die am Hinterkopf, auf der Stirn oder eher am oberen Kopf lokalisiert sind. In den folgenden drei Videos kannst du lernen, die damit verbundenen Triggerpunkte selbst zu finden und aufzulösen. Um zu vermeiden, dass in Zukunft Triggerpunkte entstehen, hilft natürlich regelmäßige Bewegung. Wenn du am Bildschirm arbeitest, ist das besonders wichtig.

Kopfschmerzen auf der Stirn

Kopfschmerzen am Hinterkopf

Kopfschmerzen am oberen Kopf


Referenzen

[1]: Göbel H, Heinze A, Heinze-Kuhn K, Göbel A, Göbel C. Oleum menthae piperitae (Pfefferminzöl) in der Akuttherapie des Kopfschmerzes vom Spannungstyp. Der Schmerz [Internet]. Springer Berlin Heidelberg; 2016 Jun 22 [cited 2016 Sep 3];30(3):295–310. Available from: http://link.springer.com/10.1007/s00482-016-0109-6

[2]: 1. Göbel H, Schmidt G, Dworschak M, Stolze H, Heuss D. Essential plant oils and headache mechanisms. Phytomedicine [Internet]. 1995 Oct [cited 2016 Sep 3];2(2):93–102. Available from: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23196150