vegane Weihnachten 2Glücklicherweise steigt nicht nur das Interesse an fair produzierten Gegenständen – fernab vom massenhaften Konsumrausch – so dass entsprechend immer häufiger bewusst gewählte Präsente unter dem Weihnachtsbaum glänzen. Auch der Trend über den Tellerrand zu schauen und zu reflektieren, was auf unserem Esstisch landet, findet immer mehr Anklang. Gerade in Zeiten der Nächstenliebe ist es doch ein großes Glück, dass so manche Gans nicht ins Gras beißen muss. Während ein veganes Menü am Heiligen Abend noch vor einigen Jahren eher müde belächelt wurde, erfüllt es das Herz von Tierliebhabern, dass auch immer mehr Feinschmecker auf rein pflanzliche Gerichte setzen. Und dabei müssen die geladenen Gäste keinesfalls auf den Genuss verzichten, indem sie nur an Rohkost knabbern dürfen. Meine weihnachtliche Kreation schmeckt nicht nur Vegetariern und Veganern köstlich, sondern hat ganz sicher das Potential, auch solche Familienmitglieder zu überzeugen, für die „vegan“ sonst allenfalls verbal im Munde landet.

Meine Wahl ist auf aromatische Austernpilze gefallen, denn sie sind ideal als Rosmarin-KartoffelnFleischalternative geeignet. Beim Braten entwickeln sie köstliche Nuancen, so dass sie sogar als Zutat bei Gourmets äußerst beliebt sind. Dadurch bilden sie die ideale Zutat für ein weihnachtliches Familienessen, zu dem auch Fleischliebhaber geladen sind. Vollendet werden die Austernpilze mit einer rahmigen Weißweinsoße, goldgelb gebackenen Rosmarin-Kartoffeln und – in Agavendicksaft – glacierten Möhren. Wer kann da schon widerstehen?

 

Austernpilz-Rahm2 Portionen

500 g Kartoffeln, frischer Rosmarin

3 EL Rapsöl, Salz und Pfeffer

400 g Möhren, 100 ml Orangensaft

500 g Austernpilze

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe

250 ml pflanzliche Sahne (z. B. Soja oder Mandel)

50 ml Weißwein, 2 EL Sojasoße

etwas Zimt, 1 TL Agavendicksaft

 

Zubereitung: Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Den Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen und zusammen mit den Kartoffel-Spalten in 2 EL Öl ca. 8 Minuten rundherum goldgelb anbraten, mit Salz und Pfeffer verfeinern und auf ein – mit Backpapier ausgelegtes – Backblech geben. Sobald der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, die Rosmarin-Kartoffel 25 bis 30 Minuten backen.

Währenddessen die Möhren schälen, in mundgerechte Scheiben schneiden, zusammen mit dem Orangensaft – bei geschlossenem Deckel – aufkochen und ca. 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

Inzwischen die Pilze putzen und die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel vegane Weihnachtenca. 2 Minuten in 1 EL Öl glasig dünsten, die Pilze zugeben, weitere ca. 4 Minuten scharf anbraten, mit der pflanzlichen Sahne ablöschen, mit dem Weißwein und der Sojasoße aromatisieren und ca. 3 weitere Minuten köcheln lassen. Anschließend mit etwas Zimt, Salz und Pfeffer verfeinern.

Sobald die Möhren bissfest gegart sind, den restlichen Orangensaft gegebenenfalls kurz auf hoher Stufe reduzieren, die fruchtigen Möhren mit dem Agavendicksagt glacieren, mit Salz verfeinern und mit den Rosmarin-Kartoffeln und dem Austernpilz-Rahm servieren.

Tipp: Je kleiner die Austernpilze ausfallen, desto kürzer sollten sie gegart werden, damit sie schön zart bleiben.

Köstlich frohe Weihnachten!