Gurken-Süppchen Kokos-Minz-RahmDieses erfrischende Gurken-Minz-Süppchen ist bestens für warme Sommertage geeignet und lässt sich ideal als “Snack to go“ – in umweltgerechte Schraubgläser gefüllt – mit ins Büro bzw. zur Arbeit nehmen. Einfach bis zum Servieren in der Mittagspause im Kühlschrank aufbewahren, mit dem rahmigen Topping verfeinern und genießen. Wer sich noch eine zusätzliche Sättigungsbeilage wünscht, knabbert einfach ein paar proteinreiche Nüsse oder Mandeln dazu oder hebt Sesam unter die sommerliche Suppe. Diese leichte Mahlzeit punktet mit einer Extraportion Flüssigkeit, die uns insbesondere bei höheren Temperaturen angenehm erfrischt und – dank des Volumens samt induzierter Magendehnung – das Sättigungsempfinden trotz niedrigen Kaloriengehalts erhöht.

Gurken-Suppe mit Minz-Limetten-Rahm

Und alle, die “low carb“ favorisieren, kommen ebenfalls voll auf ihre kulinarischen Kosten. Als kleines Highlight wird die aromatische Suppe à la Asia-Style mit einem milden Rahm aus Kokos und Limette verfeinert, welcher köstlich mit den Nuancen der Gurke harmoniert. Und alle, die auf pure Pflanzenkraft setzen, werden mit einer veganen Rezeptur verwöhnt. In puncto Menge gilt: das Gurken-Minz-Süppchen eignet sich als Vorspeise für zwei Personen oder als Hauptmahlzeit für einen Feinschmecker.

Gurken-Minz-Süppchen & Limetten-Kokos-Rahm
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht, Snack
Küche: low carb, vegan
Portionen: 1 bis 2
Zutaten
  • 1 kleine Schalotte (oder 1 Stück Zwiebel)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund Minze
  • 1 Gurke
  • etwas Salz
  • ein paar Chiliflocken
  • 1 unbehandelte Limette
  • 50 bis 80 ml Kokosnussmilch
So einfach geht's
  1. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen, grob würfeln und im Olivenöl ca. 4 Minuten glasig dünsten.
  2. In der Zwischenzeit die Minze abspülen und die Blätter abzupfen. Die Gurke ebenfalls abspülen, in grobe Scheiben schneiden, zusammen mit der Minze, den Zwiebel- und Knoblauchwürfeln und 100 ml kaltem Wasser in einen Standmixer bzw. Blender geben und pürieren.
  3. Das Gurken-Süppchen mit Salz und Chiliflocken verfeinern und mindestens für 2 Stunden – oder am besten über Nacht – im Kühlschrank temperieren lassen. Dabei entfaltet sich das volle Aroma.
  4. Kurz vor dem Servieren die Limette abspülen, die Schale abreiben und den Saft einer Limettenhälfte auspressen. Die Kokosnussmilch mit der Limettenschale aromatisieren und nach Belieben mit Salz und Chiliflocken verfeinern.
  5. Die gekühlte Suppe mit ein paar Spritzern Limettensaft aromatisieren, nochmals abschmecken und zusammen mit dem Limetten-Kokos-Rahm servieren.
Notizen
Je nach gewünschter Konsistenz gegebenenfalls vor dem Pürieren etwas weniger Flüssigkeit oder anschließend noch etwas mehr Wasser zufügen. Wer das Aroma von Kokosnüssen nicht so gerne mag, kann alternativ eine pflanzliche Sahne für den Rahm verwenden.