low-carb-pizzaIn Anlehnung an den goldenen Herbst – inklusive all seiner leuchtenden Farbnuancen – servieren wir euch heute eine köstlich verpackte Portion buntes Herbstgemüse. Alle, die Pizza lieben, kommen gleich doppelt auf ihre Kosten, denn das Rezept ist von dem italienischen Klassiker inspiriert, hat allerdings die Extraportion Kohlenhydrate vorab über Bord geworfen. Der aromatisch saftige Boden kommt ganz ohne Mehl aus und basiert auf gemahlenen Haselnüssen, proteinreichem Quark und nährstoffreichen Chiasamen. Das farbenfrohe Herbstgemüse wird dank eines Toppings aus zerbröseltem Feta zu einem zartschmelzenden, pikanten Genuss für Snack-Liebhaber.

low-carb-pizza-2

Noch ein kurzer Blick auf die enthaltenden Nährstoffe: Während der nussige Boden unter anderem eine Extraportion Omega-3-Fettsäuren und antioxidativ wirksames Vitamin E liefert – den Haselnüssen, den Chiasamen und dem Olivenöl sei Dank -, enthält der bunte Gemüse-Mix aus Champignons, Lauch, Spinat und Co. zahlreiche Mikronährstoffe wie Eisen, sekundäre Pflanzenstoffe und Co. Der zerbröselte Feta bringt vor allem die nötige Würze ins kulinarische Spiel, reichert das vegetarische Rezept – zusammen mit dem Quark – allerdings auch mit sättigendem Protein und Calcium an. In Kombination mit den Ballaststoffen des Gemüses und der Chiasamen, reduziert das Eiweiß nicht zuletzt auch den Anstieg der Blutglucose bzw. die Insulin-Stimulation nach dem Essen.

Gratinierte Herbst-Küchlein à la “Pizza low carb“
 
Autor:
Rezepttyp: Snack
Küche: vegetarisch, low carb
Portionen: 2
Zutaten
  • 2 EL Chiasamen
  • 100 g Champignons
  • ca. ⅓ Stange Lauch
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g Bio-Magerquark
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL getrocknete Rosmarinnadeln
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Backpulver
  • ½ kleine, rote Zwiebel
  • 1 bis 2 Strauch-Tomaten
  • 50 g Spinat
  • 50 g Bio-Feta
  • frischer Basilikum
So einfach geht's
  1. Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. In der Zwischenzeit die Chiasamen mit 6 EL Wasser anrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen. Die Champignons mithilfe eines Küchenpapiers säubern und in Scheiben schneiden oder würfeln. Das Stück Lauch längs halbieren, gegebenenfalls härtere Blätter entfernen, die Hälften gründlich waschen und in Halbmonde schneiden.
  3. Die gequollenen Chiasamen mit den gemahlenen Haselnüssen, dem Magerquark und 1 EL Olivenöl verrühren, mit den Rosmarinnadeln aromatisieren, mit Salz und Pfeffer verfeinern, nochmal kurz quellen lassen und das Backpulver unterheben.
  4. Aus dem Teig 4 kleine Fladen mit feuchten Händen formen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 15 Minuten im unteren Bereich vorbacken. Währenddessen die vorbereiteten Champignons zusammen mit dem Lauch in einer großen, beschichteten Pfanne im restlichen, heißen Olivenöl ca. 5 Minuten braten.
  5. Währenddessen die halbe, rote Zwiebel schälen, in Ringe schneiden, zugeben und weitere 3 Minuten braten. Inzwischen die Strauch-Tomate(n) waschen, den Strunk entfernen, das Fruchtfleisch klein würfeln, zugeben und ca. 2 Minuten zu Ende braten. Den Spinat abspülen, klein schneiden, unterheben und mit Salz und Pfeffer verfeinern.
  6. Den Feta klein würfeln bzw. zerbröseln. Die vorgebackenen Taler mit dem Gemüse belegen, das Feta-Topping darauf verteilen, die vollwertigen Küchlein im Ofen ca. 10 Minuten auf der oberen Schiene gratinieren lassen, mit dem Basilikum garnieren und servieren.
Notizen
Wer sich den Teig knuspriger und weniger saftig wünscht, kann den Quarkanteil etwas reduzieren und die Taler vor dem Backen flacher drücken. Der getrocknete Rosmarin kann auch durch frisch gehackte Rosmarinnadeln ersetzt werden.