Entspannungsinseln_im_AlltagBild: © mr_prof – fotolia.com

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres! Im Urlaub entspannen wir, kommen zur Ruhe und nehmen uns endlich Zeit für die Dinge, die sonst zu kurz kommen. Ein Buch lesen, Sport machen oder ein Konzert besuchen – oft verschieben wir solche Auszeiten in unseren Urlaub.

Doch wenn die Urlaubszeit vorbei ist, beginnt meist schon der erste Arbeitstag stressig. Oft sind schon die letzten Urlaubstage von Gedanken an den Wiedereinstieg in den Job überschattet. Und dann ist er da, der erste Arbeitstag nach dem Urlaub: endlos viele Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, ein volles E-Mail-Postfach und lauter Post-its mit Aufträgen auf dem Schreibtisch. Spätestens mit diesem Wissen im Hinterkopf ist die im Urlaub gewonnene Erholung wieder dahin. Doch es gibt Möglichkeiten, die Urlaubserholung möglichst lange frisch zu halten.

Ein Trick, um am ersten Arbeitstag nicht von der ganzen Arbeit erschlagen zu werden, ist, den ersten Arbeitstag auf einen Mittwoch, Donnerstag oder Freitag zu legen. So ist die Arbeitswoche kurz und Du kannst dich schon wieder auf das Wochenende freuen. In den Abwesenheitsmitteilungen gibst Du als Rückkehrdatum einfach einen Tag später an. So erwarten Kunden und Geschäftspartner nicht, dass Du direkt am ersten Tag Deiner Rückkehr ihre Fragen beantwortest und Du hast genügend Zeit, um wieder anzukommen und Dir einen Überblick über die angefallenen Aufgaben zu verschaffen. Wer seinen Arbeitstag selbst planen kann, sollte den ersten Tag nach dem Urlaub nicht direkt mit Aufgaben und Terminen überhäufen, sondern lieber langsam starten.

Denn wenn es Dir gelingt, mehr Ruhe und Entspannung in Deinen Alltag einzubauen, wird die wahrgenommene Belastung deutlich reduziert, was sich positiv auf Dein Wohlbefinden auswirkt. Wie diese Auszeiten aussehen können, ist ganz individuell, denn jeder entspannt auf seine eigene Art. Was dem einen gut tut, kann für den anderen Stress bedeuten.

Wenn es Dir schwer fällt, Dir Zeit für Dich zu nehmen, trage Termine mit Dir selbst („Ich-Zeit“) in den Kalender ein – genauso wie einen Friseurtermin oder ein Meeting im Job. Wie dieser Termin mit Dir aussieht, entscheidest Du selbst. Möglichkeiten, um vom Jobstress und Familienalltag zu entspannen:

  • Wellness – gönne Dir eine Massage, einen Besuch in der Sauna oder nimm zu Hause ein warmes Bad.
  • Lies mal wieder ein gutes Buch!
  • Bring Kultur in deinen Alltag und gehe mal wieder ins Kino, ins Theater oder zu einem Konzert.
  • Hör mal wieder Musik, bei der Du gut entspannen kannst.
  • Praktiziere Yoga – so kommst du schnell bei Dir selbst an und vergisst den Alltagsstress.
  • Yoga ist nichts für Dich? Dann finde Deine Sportart und bring Bewegung in Deinen Alltag – so werden Stresshormone direkt abgebaut!
  • Unternimm mal wieder etwas mit Deiner Familie oder Freunden!
  • Mach einen Kurzurlaub oder fahr einen Tag ans Meer oder in die Berge.

Viel Erfolg beim Bauen Deiner eigenen Entspannungsinseln!