Strong

Es kommen Tag für Tag Menschen zu mir in die Beratung, die aus dem Fernsehen oder aus der Zeitung von den verschiedensten Diäten und Kostformen gehört haben und nun von mir wissen wollen, welche von ihnen der beste Begleiter auf ihrem kulinarischen Weg ist. Die Antwort darauf ist ganz einfach. Es gibt nicht die eine Ernährungsform, die für alle Menschen optimal ist. Die Spezies Mensch ist so facettenreich und vielfältig in ihrer Ausprägung, dass man sie nicht über einen Kamm scheren kann. Deshalb habe ich mich mit der Ernährungslehre der Anthroposophen befasst. Von ihrer Betrachtung der Konstitution aus kann man erschließen, welche Lebensmittel passend, beziehungsweise unpassend sind.

Für den Feuer-Typ stehen Eigenschaften wie Vitalität, Abenteuerlust, Willensstärke, Mut, Optimismus und Selbstbewusstsein. Bei Menschen, die gerne im Mittelpunkt stehen, die ein Führungsnaturell haben, ist das Feuer-Element dominierend. Oft scharen sich Menschen um den Feuer-Typ, die er zu begeistern vermag und die ihm als Wortführer folgen. Allein seine Entwicklung und Reife entscheidet darüber, ob er ihnen eine Hilfe sein kann, ihnen Kraft und Stärke vermittelt, oder ob er zum Zentrum allen Ärgernisses wird und seine Mitmenschen in Form eines Tyrannen eigen­nützig schikaniert und ausbeutet.

Heftige Gefühlsregungen von überschwänglichem Umarmen bis vulkanar­tigen Wutausbrüchen sind charakteristisch für ihn. Nichts kann den Feuer­brand, ist er erst einmal ausgebrochen, mehr bremsen. Das Beste, was man einem hitzigen, aus dem Häuschen geratenen Feuer-Typ antun kann, ist, ihn mit dem feuchten Element Wasser zu beglücken und ihm einen Eimer davon zur Abkühlung über den Kopf zu schütten.

Die für das Feuer-Temperament geeigneten Geschmacksrichtungen

Da der Feuer-Typ vom Charakter her heiß, impulsiv, leicht und beweglich ist, wirkt kühlende, schwere und beruhigende Nahrung mit den Ge­schmacksrichtungen herb, bitter und süß harmonisierend auf dieses Tem­perament.

Die Geschmacksrichtung süß ist aufgrund ihrer beruhigenden Wirkung empfehlenswert für das feurige Temperament. Neben der beruhigenden Komponente vermittelt süß auch Beständigkeit, Wohlbefinden und Kälte, also alles Eigenschaften, die das Wesen des Wasser-Elements ausmachen. Würde der Wasser-Typ sich hauptsächlich von süßer Nahrung ernähren, so würde er noch behäbiger, noch ruhiger werden und noch mehr zu Erkäl­tungen neigen, denn sein Phlegma verstärkt sich durch süße Speisen. Er benötigt zum Ausgleich eher feurige, scharfe Nahrung. Dem Feuer-Typ ist dagegen die beruhigende, süße Komponente zur Erlangung seines inneren Gleichgewichts dienlich.

Übrigens ist der Feuer-Typ das einzige der vier Temperamente, welches konzentrierten Zucker relativ gut verträgt, ohne darauf sofort körperlich mit Symptomen (z. B. Übergewicht) zu reagieren. Dies ist auf sein ausge­prägtes Verdauungsfeuer und auf seinen Bewegungsdrang zurückzufüh­ren, durch den der Zucker im Körper rasch verarbeitet wird. Dass der Körper keine Bremssignale setzt (wie z. B. beim oft übergewichtigen Was­ser-Typ), ist nicht unbedingt als Vorteil zu sehen. Bei übermäßigem Haus­haltszuckerverzehr bricht irgendwann auch der beste (Feuer-)Stoffwechsel zusammen; und ist das Stoffwechselsystem beim Feuer-Typ erst einmal gestört, so sind viel Zeit und Ausdauer nötig, um es weder aufzubauen. Davon abgesehen schützt auch das stärkste »Feuer« im Verdauungstrakt nicht vor Karies!

Hier können wir wieder sehr gut erkennen, dass die Art und Beschaffen­heit von Lebensmitteln, die dem einen Temperament gut tut, nicht auch für alle anderen Konstitutionen geeignet sein muss.

Du bist eher der zufriedene und gemütliche Typ? Dann ist Wasser wohl Dein Element. Mehr dazu nächste Woche!

Ernährung nach Temperament

Die Auswahl der richtigen Lebensmittel ist eng mit unserem Temperament verknüpft. Mehr dazu erfährst Du in meinem E-Book oder in der persönlichen Beratung bei mir.

Bild: © lassedesignen – Fotolia.com