Buchweizen-RisottoAus botanischer Sicht gehört Buchweizen, der in den letzten Jahren in Rezepten immer häufiger als vollwertige Zutat verwendet wird, zu den Knöterichgewächsen und nicht zum klassischen Getreide. Auch wenn der Name anderes assoziieren könnte, ist Buchweizen – als glutenfreies Pseudogetreide – nicht mit unserem heimischen Weizen verwandt und daher im Rahmen einer Ernährung bei Glutenunverträglichkeit bestens geeignet. In puncto Nährstoffspektrum haben die nussigen, dreikantigen Körner übrigens so einiges zu bieten: Ballaststoffe, Flavonoide, essentielle Aminosäuren sowie ungesättigte Fettsäuren und B-Vitamine.

Mandeln

 

Unser aromatisches Buchweiten-Risotto hat im Vergleich mit einem traditionellen Risotto – auf Basis von Reis – den entscheidenden Vorteil, dass der Buchweizen ohne Rühren unter Quellen gegart wird. Folgende frühlingshafte Rezept-Kreation – verfeinert mit ein paar sättigenden da eiweißreichen Mandeln – punktet darüber hinaus aus ernährungsphysiologischer Sicht mit einem niedrigen Kohlenhydratanteil und der puren Pflanzenkraft von Frühlingszwiebeln, Champignons, Tomaten und zartem Spinat. TomateEntsprechend wurde der Buchweizenanteil reduziert – wer nicht auf „low carb“ setzen möchte, kann die Menge an mineralstoffreichem Buchweizen einfach verdoppeln. Für eine rein pflanzliche Version könnt ihr das Buchweizen-Risotto anstatt mit Parmesan alternativ mit ein paar Vitamin B-reichen Hefeflocken aromatisieren.

Buchweizen-Risotto mit Frühlingsgemüse
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht
Küche: vegetarisch, low carb
Portionen: 2
Zutaten
  • 50 g Buchweizen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Champignons
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 bis 2 EL Mandeln
  • 1 große Handvoll Babyspinat
  • 3 Strauchtomaten
  • 100 ml pflanzliche, ungesüßte Sahne
  • 4 EL Parmesanspäne
  • etwas Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
So einfach geht's
  1. Den Buchweizen gründlich mit heißem Wasser abspülen und anschließend abtropfen lassen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und in 1 EL Olivenöl in einem Topf ca. 3 Minuten glasig dünsten. Den Buchweizen zugeben, ca. 2 Minuten mit andünsten, mit der Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Champignons mit einem Küchenpapier säubern, in Scheiben schneiden und in 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne ca. 4 Minuten scharf - also bei hoher Hitze - braten. Inzwischen die Frühlingszwiebeln waschen, den Strunk entfernen und die Stangen leicht schräg in mundgerechte Stückchen schneiden. Die Mandeln grob hacken, zusammen mit den Frühlingszwiebeln zugeben und weitere 3 Minuten braten.
  3. Währenddessen den Babyspinat waschen, abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden. Die Tomaten waschen, den Strunk und das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Den fertigen Buchweizen mit dem gebratenen Gemüse vermischen, den Babyspinat, die Tomatenwürfel und die pflanzliche Sahne unterheben, mit den Parmesanspänen aromatisieren, nach Belieben mit Salz und Pfeffer verfeinern und servieren.
Notizen
Wer sich zusätzlich eine fein säuerliche und liebliche Note wünscht, kann das Buchweizen-Risotto mit ein paar Tropfen Akazienhonig oder Agavendicksaft und etwas Zitronensaft aromatisieren.