Wenn ich Kochbücher kaufe, dann steht auf deren Titel nur in den seltensten Fällen das Wort Paleo und das hat einen guten Grund. Die ersten Exemplare, die ich mir voller Hoffnung auf Inspirationen ins Regal gestellt habe, hielten nicht, was ich mir von dieser Ernährungsform versprach. „Back to the roots“ heißt eben leider nicht für jeden die europäische Küche zu würdigen. Egal ob Avocado, Maniok oder Süßkartoffel: die Zutaten sind selten wirklich lokal oder regional. Zudem gibt es vor allem eins: Salat (und den gibt es bei mir so gut wie nie, weil ich warmes Essen sehr schätze).

Getestet und für richtig gut befunden: Blumenkohl orientalischer Art

In dem aktuellen Kochbuch der Ernährungsberaterin Monica Schlatter, der Personal Trainerin Nadja Reinmann und dem Paleo-Blogger der ersten Stunde Constantin Gonzalez sind all diese Defizite, die viele Paleo-Interpretationen aufweisen, vergessen. Den dreien ist es ein hervorragendes Buch gelungen, das ganz sicher einen sehr guten Beitrag zur deutschen Paleo-Szene liefert. So finden sich auf den über 230 Seiten nicht nur leckere und vor allem einfache Gerichte, die tatsächlich Lust aufs Kochen machen, sondern auch jede Menge Tipps, wie sie nur Paleo-Profis geben können.

Von Kohlrezepten für den Winter über sommerliche Spargelrezepte bis hin zu Lauchauflauf und Ossobuco ist für jeden was dabei. Sogar für die allseits beliebten Nachspeisen haben die Autoren schöne Rezepte zusammengetragen, die zur Jahreszeit passen und auf Industriezucker und Co. ganz leicht verzichten können.

Die Rezepte sind, wie der Titel vermuten lässt, nach Jahreszeiten sortiert und bieten so jedem die Möglichkeit die Zutaten auf dem lokalen Wochenmarkt zur entsprechenden Jahreszeit zu beschaffen. Ich finde diesen Aspekt besonders wichtig, denn nichts ist frustrierender als durch die halbe Stadt für ein Tütchen irgendeiner südwestasiatischen Zutat zu fahren. Vieles, was sich in Paleo nach Jahreszeiten findet, ist seit Jahrzehnten Thema der europäischen Küche. Sogar Spezialitäten wie Jakobsmuscheln finden da ihren Platz. Das Buch macht auch Mut selbst Rezepte zu kreieren und gibt einfache Anleitung dafür, wie du selbst Lebensmittel zu einem leckeren Gericht zusammenstellen kannst.

Last but not least sind andere Aspekte des Paleo-Lifestyles Thema im Buch. Vom Barfußlaufen über Sonnenschutz bis hin zu deinem ersten eigenen Kraft-Trainingsplan mit Eigengewichtsübungen. Das Buch gibt eine kompakte Rundumschau zu verschiedenen Paleo-Lifestyle-Themen.

Fazit: ein wirklich überzeugendes und gelungenes Buch mit einfachen, aber köstlichen Rezepten für europäische Paleo-Anfänger und -Fortgeschrittene. Ich bin ein totaler Fan!

 

 

Paleo nach Jahreszeiten
  • Monica Schlatter, Nadja Reinmann, Constantin Gonzalez
  • Windsor Verlag
  • Taschenbuch: 236 Seiten