Running

Bild: © pershing – fotolia.com

Nun ist es so weit, der Herbst hält Einzug. Die Tage werden kürzer und die Wälder färben sich bunt. Doch auch wenn die Natur beginnt sich zur Ruhe zu begeben und so ist das noch lange kein Grund seine eigenen Vorbereitungen für den Winterschlaf zu treffen! Gerade der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit um sich draußen zu bewegen. Die drückend, heiße Luft so mancher Julitage belasten den Kreislauf oft sehr. Da bringt der Herbst Entlastung. Die kühle Luft und angenehmen Temperaturen sind ideal um in Bewegung zu kommen. Deshalb habe ich hier ein paar Tipps zusammengestellt.

Wandern

Der Frühherbst ist die optimale Wanderzeit. Wer nicht gerade ins Hochgebirge will, hat nun die besten Bedingungen für wunderschöne Bergerlebnisse. Aber es muss ja nicht immer gleich ein Berg sein. Auch eine kleine Wanderung durch den nahegelegenen Wald ist etwas Schönes. Vielleicht gibt es ja ein Naturschutzgebiet, eine Klamm oder einen Stadtrundwanderweg in Deiner Nähe?

Pyramiden-Lauftraining

Ist Dir laufen zu langweilig? Dann probiere doch mal ein Pyramidentraining! Du kannst das Training folgendermaßen aufbauen:

  1. 10 Minuten langsam warm laufen
  2. Nun startest Du mit der Pyramide. Du läufst nun für 30 Sekunden so schnell Du kannst. Sind die 30 Sekunden um, läufst Du 1 Minute langsam. Nach diesem Schema sind dann folgende Intervalle zu absolvieren: 2 x 30 Sekunden (mit je 1 Minute langsam laufen dazwischen), 2 x 60 Sekunden, 1 x 90 Sekunden, 2 x 60 Sekunden und dann zum Schluss wieder 2 x 30 Sekunden.
  3. Zum Schluss 10 Minuten langsam auslaufen. Selbstmassage mit einer Fascienrolle (Foam Roll) oder etwas lockeres Dehnen hilft einem eventuellen Muskelkater vorzubeugen.

Bodyweight Übungen

Machst Du gerne Krafttraining? Kein Problem! Dann verlege doch Dein Workout einfach mal nach draußen. Such‘ Dir den nächstgelegenen Kinderspielplatz und schon kann es losgehen. Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeugen, Ausfallschritte oder Dips auf der Parkbank… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je nachdem, was der Spielplatz so an Geräten bietet, kannst Du ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Training gestalten.

Die richtige Kleidung

Eine alte Weisheit lautet ja: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Gerade im Herbst, wenn es in der Sonne noch durchaus 20 °C und mehr erreichen kann, im Schatten jedoch schon empfindlich kalt wird, ist eine gute Funktionsbekleidung durchaus angebracht und wichtig. Wer verschwitzt ist, kühlt bei diesen Wetterbedingungen schnell aus und ehe man sich versieht, ist man verkühlt. Mit der richtigen Bekleidung macht es auch bei schlechtem Wetter Spaß draußen zu sein.

Egal für welche Art der Bewegung Du dich entscheidest. Wichtig ist, dass es Spaß macht und Du Dich ordentlich aufwärmst. Investiere in gute Funktionsbekleidung und dann steht dem sportlichen Herbst nichts mehr im Weg.