heisser aromatischer glühwein punsch mit orangen und zimt

Bild: © juniart – Fotolia.com

Weihnachten ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Glühwein, Christstollen, Lebkuchen, Kekse und viele weitere Leckereien stellen uns in der Weihnachtszeit auf eine harte Probe. Schon im Vorhinein haben viele Angst davor, während der Festtage zuzunehmen. Dennoch darf der Genuss natürlich nicht zu kurz kommen, und niemand sollte sich verbieten, in der Weihnachtszeit Kekse zu essen und den ein oder anderen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu trinken. Dennoch: die guten Gewohnheiten werden bei den kalten Temperaturen gerne einmal vernachlässigt, aber die Weihnachtszeit ist keine Ausrede, sie über Bord zu werfen. Und es ist auch gar nicht so schwer, gesund durch die Weihnachtszeit zu kommen. Denn wenn Du Dich regelmäßig bewegst und Dich ausgewogen ernährt, ist der Griff in die Keksdose oder das üppige Festmahl an Heiligabend mehr als in Ordnung – das gehört schließlich zu Weihnachten dazu. Mit diesen fünf Tipps kommst Du garantiert gesünder durch die Weihnachtzeit – ohne Dir etwas zu verbieten.

1. Bleib in Bewegung

Nutze in der Weihnachtszeit jede Möglichkeit zur Bewegung. Es gibt einige Möglichkeiten, Bewegung ins Fest zu bringen: Schlittschuhlaufen, Rodeln oder die Feiertage mit Skiurlaub verknüpfen. Aber auch ein einfacher (Verdauungs-) Spaziergang an der frischen Luft tut nach dem Festmahl gut. Und vielleicht schaffst Du es ja sogar, eine Runde laufen zu gehen oder das ein oder andere kleine Workout einzuschieben.

2. Alkohol in Maßen

Eine Tasse Glühwein hat ca. 300 Kalorien – um diese wieder abzutrainieren musst Du ungefähr 30 Minuten joggen. Ganz schön viel, oder? Das ein oder andere Glas Glühwein gehört natürlich zum Fest dazu. Aber dazu solltest Du viel Wasser trinken, das beugt nicht nur den Kopfschmerzen am nächsten Morgen vor, sondern wirkt sich auch positiv auf die Kalorienbilanz aus. Denn Alkohol regt den Appetit an, was gerade auf dem Weihnachtsmarkt fatal sein kann. Deshalb ist es immer besser, Alkohol erst zu trinken, wenn Du schon gegessen hast.

3. Halte die Balance

Gönne Dir ruhig etwas – das ist völlig in Ordnung. Weihnachten ist schließlich nur einmal im Jahr und soll Spaß machen. Wichtig ist, dass Du Dir nicht alles verbietest, sondern die richtige Balance zwischen gesunder Ernährung und Genuss nicht verlierst. Genieß die Zeit und mach danach weiter mit Deinem Sportprogramm und der gesunden Ernährung.

4. Entspannen und abschalten

Im Büro will vor den Feiertagen noch eine lange to do-Liste abgearbeitet werden, in der Freizeit müssen Geschenke eingekauft und das Festtagsmenü vorbereitet werden. So wird die Weihnachtszeit wird von vielen als stressig empfunden. Nutze deshalb die Feiertage ganz bewusst zum Entspannen und zum Abschalten. Versuche, Stress zu verhindern, der an Weihnachten oft durch Verpflichtungen, zu hohe Erwartungen, Enttäuschungen und Streit innerhalb der Familie entsteht. Schraub Deine Erwartungen herunter. Beuge mit einer guten Planung des Festes dem Stress vor: wer bereitet das Essen zu? Wer wird eingeladen? Wer schmückt den Weihnachtsbaum? Delegiere Aufgaben, um Stress zu verhindern. Umgib Dich mit lieben Menschen, hör Deine Lieblingsmusik, lies ein gutes Buch, schau einen tollen Film oder genieß einfach die Ruhe vor dem Kamin.

5. Das Festmahl

Eine gesunde Ernährung ist zumindest an den Weihnachtsfeiertagen oft schwer umzusetzen. In den meisten Familien gibt es deftige, traditionelle Weihnachtsgerichte, an denen meist nur schwer etwas zu ändern ist. Es ist ratsam, darauf zu achten, tagsüber sehr gesund und ausgewogen zu essen. Starte zum Beispiel mit einem gesunden Frühstück in den Tag und achte darauf, genug Obst und Gemüse zu essen. Dann ist es gar nicht so schlimm, abends etwas mehr als sonst zu essen. Vermeide aber ein Völlegefühl und iss lieber kleine Portionen. Halte auch hier die Balance.